Referenzen

Objekt: Eichenboden EFH in Faoug

Material: massive Eichenriemen mit Nut & Kamm Verbindung

Menge: 57,39 m2 

Holzherkunft: Schweiz, Radius 20 km um das Bundeshaus Bern

 

 

Von einem regionalen Holzbauunternehmen erhielten wir den Auftrag, ein massiver Eichenboden für ein EFH zu fertigen. 

Die Bretter wurden ausgesucht, technisch getrocknet, besäumt und mit der neuen Hobelmaschine Weinig Powermat 700 profiliert. 

 

Fertig profiliert wurden die Eichenriemen pro Breite und Verlegebahn in Folie versandbereit verpackt.  

Objekt: Stegmatt-Steg, Hinterkappelen 

Holzbau: Holzbau Zbinden, Frieswil 

Verwendetes Material: Bauholz Lärche 8 x 14 cm, Längen 3,75 m bis 7,20 m 

Holzherkunft: Schweiz, Radius 20 km um das Bundeshaus Bern

Menge: 32 m3 

 

Der rund 100 m lange Stegmatt-Steg verbindet über die Aare die Gemeinden Wohlen und Bern und führt direkt in den Bremgartenwald. Der Bodenbelag der 1991 gebauten Brücke musste nach 27 Jahren ausgetauscht werden. Dafür sägte die CS Holz AG im August 2018 rund 80 fm Lärchenrundholz zu splintfreiem Bauholz ein. Das geschnittene Lärchenholz wurde 4 Monate in der Lagerhalle getrocknet. Nach erfolgter Oberflächenbehandlung und Montage konnte im November 2018 der frisch sanierte Stegmatt-Steg an die Öffentlichkeit übergeben werden. 

Kunde: Famillie Helbling 

Holzbau: Thomi AG Holzbau, Walperswil 

Objekt: Schwellenkranz EFH Helbling, St. Imier 

Verwendetes Material: Bauholz Eiche 20 cm x 36 cm 

Herkunft: Schweiz, Radius 20 km um das Bundeshaus Bern

Menge: 

  • Rundholz: 23,79 fm
  • Bauholz:   12,539 m3     
  • Ausbeute: 52,7 % 

 

Mit viel Leidenschaft und Manpower wurden die großen Eichenbalken noch vor dem Umbau auf der Blockbandsäge Bögli gesägt. Gestapelt auf zwei Pakete, ruhten die Eichenbalken für 9 Monate in der Lagerhalle. Der Abbund des Bauholzes wurde aus logistischen Gründen am Lagerort durchgeführt. 

Durch eine genaue Planung der Logistik, konnte direkt vom Transportfahrzeug der Schwellenkranz gelegt werden. 

 

Das EFH Helbling wird nach der Philosophie von Holz 100 auf dem Schwellenkranz aufgebaut. 

Kunde: Freizeitwerkstätte Tscharnergut / Bauherrschaft: TIAG (Tscharnergut Immobilien AG)  

Objekt: Picknick Tische Quartier Tscharnergut, 3027 Bern 

Verwendetes Material: Eichenkantholz, drei Monate gelagert, 4 - seitig gehobelt

Herkunft: Schweiz, Radius 20 km um das Bundeshaus Bern. Polter 897 Schosshaldenwald, Polter 618 Rehag, Polter 916 Thormannbodenwald

Menge: 3.903 m3 Holz

 

Die Freizeitwerkstätte Tscharnergut erhielt von der Bauherrschaft den Auftrag, die alten Picknick Tische im Quartier zu ersetzten. Die zu ersetzende Objekte bestanden aus Eichenschwellen und waren rund 20 Jahre im Einsatz, bei Wind und Wetter.  

Die neuen Picknick Tische sind kleiner dimensioniert und fügen sich sehr gut ins Quartierbild ein.  

Kunde: Holzlabor Bern, Michel Bayer 

Objekt: Bett 

Verwendetes Material: 36 mm Eichen Parallelbretter 

Herkunft: Schweiz, Radius 20 km um das Bundeshaus Bern

Menge: 0,144 m3 

 

Aus praktisch astreinen Eichen Parallelbretter wurde der Bettrahmen und die Bettpfosten gefertigt. Das einzigartige Eichenholz sendet Ruhe und Gelassenheit aus und passt ideal zum Fischgrät Parkett aus Eiche.  

Kunde: Christophe & Karin Schelker Siemer 

Objekt: Treppe und Treppengeländer für Ausbau Dachstock

Verwendetes Material: 50 mm Kirschbaum Klotzbretter 

Herkunft: Schweiz, Murtenwald 

Menge: 1,00 m3 

 

Die rötliche Farbe und die einzelnen grünen Streifen des Kirschbaum Holzes wirken warm und behaglich. Der Farbton ist von Stamm zu Stamm unterschiedlich und einzigartig. 

 

Holz trifft auf Handwerkskunst!  

Kunde: Balmer Natürlich Gartenbau AG

 Objekt: Terrasse sägeroh, Rosshäusern Fluh

Verwendetes Material: Eichenbauholz + Eichenparallelbretter

Herkunft: Schweiz, Radius 20 km Bundeshaus Bern

Menge: 0,417 m3 

 

Rustikale Terrasse aus sägeroher Eiche. 

Kunde: Stadt Bulle 

Objekt: Finnenbahn, Wald de Bouleyres 

Verwendetes Material: Eichenschwellen 14 x 24 cm 

Herkunft: Schweiz, Radius 20 km Bundeshaus Bern

Menge: 1'000 lfm 

 

Die Finnenbahn bietet eine Laufstrecke von 500 m und verläuft im Waldstück Bouleyers oberhalb des Spielplatzes.

 

Die alten Schwellen werden herausgerissen und abtransportiert. Die Finnenbahn wird geebnet, die Schwellen gelegt und mit Kies unterlegt. In die Eichenschwellen werden vorher 2 Löcher gebohrt, anschließend werden die Schwellen mit Armierungseisen im Boden ½ Meter tief verankert.